home loans
LSG Goldener Grund Selters/Ts.
04.08.2019 LSG Sportler beim Sommersportfest in Villmar

Beim Sommersportfest des Lf Villmar waren einige Athletinnen und Athleten von der LSG mit dabei. Beim Diskuswurf der Frauen W35 konnte Sabine Rumpf mit 47,58 m gewinnen. Bei den W50 im Weitsprung bewann Jutta Kerth mit 3,76 m ebenso wie im Kugelstoßen mit 8,44 m. Jeweils 2 Mal bei den Senioren M55 gewann Dieter Laux mit 11,62 m im Kugelstoßen und 34,59 m im Diskuswurf. Beim Speerwurf kam Dieter mit 30,69 m auf den 2. Platz. Michael Lupek wurde in der gleichen Altersklasse im Kugelstoßen mit 10,69 m Zweiter hinter Dieter. Im Diskuswurf schaffte es er mit 31,74 m auf den 3. Platz.

Bei den Männern gewann Sven Medenbach sowohl den Hochsprung mit 1,75 m sowie den Weitsprung mit 6,13 m. Dabei war der ungültige 5. Versuch noch um einiges weiter als sein bester Versuch. Bei den Frauen konnte Chantal Ferdinand mit übersprungenen 1,35 m sich den 2. Platz sicher. Im Kugelstoßen war Chantal mit ihren 7,81 m nicht zufrieden.

Bei der weiblichen Jugend U18 überzeugte Madleen Manneschmidt mit 2 neuen Bestleistung. Zuerst überzeugte sie mit 5,04 m im Weitsprung und dann folgten 1,55 m im Hochsprung, wobei sie die 1,60 m nur denkbar knapp gerissen hat. Ebenfalls beim Hoch- und Weitsprung dabei waren Corinna Ladisch und Lucia Kerth. Im Weitsprung sprang Lucia 4,19 m und Corinna kam auf 4,04 m und das ohne Brett. Beim Hochsprung lief es für Lucia nicht gut und so waren am Ende 1,45 m für sie zu wenig. Corinna überzeugte dabei mit einer neuen Besthöhe von 1,45 m.

 
Trauer um Hermann Klaus

Nach schwerer Krankheit ist unser langjährige Sportkreisvorsitzende Hermann Klaus in der Nacht zum Freitag gestorben. Wir trauen sehr um seinen Verlust. Er hat sehr viel für die Leichtathletik im Kreis Limburg-Weilburg getan und hinterlässt viele Spuren.

Die Beerdigung von Hermann Klaus findet am Montag, den 05.08.2019 um 14.30 Uhr in Heckholzhausen statt.

 
28.07.2019 Erfahrungsbericht von Peter Ringeisen beim Heidelbergman Triathlon

Peter Ringeisen von der LSG Goldener Grund war beim Heidelbergman Triathlon am Sonntag, den 28. Juli am Start. Dazu folgt hier ein Erfahrungsbericht von ihm:

Mein Sportsfreund und Vereinsnachbar Oliver Schmidt von der VLG Eisenbach war mal wieder mit mir zusammen zu einem Triathlon gefahren. Diesmal stand der Heidelbergman auf dem Programm. Eine olympische Distanz mit 1,6 Kilometer schwimmen, 36 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer laufen. Das traditionsreiche Rennen gibt es schon seit 1990 und nennt sich der wohl härteste City Triathlon Deutschlands. Auf diese Herausforderung zu dem schon kultgewordenen Rennen wollten wir beide uns stellen.

Auch die Profis kommen gerne zu dieser Veranstaltung, die wirklich rührend organisiert ist. Dieses Jahr standen Sebastian Kienle und Markus Rolli am Start. Aber auch in der Vergangenheit tauchten Namen wie Thomas Hellriegel, Norman Stadler und Patrick Lange auf der Ergebnisliste.

Die Radstrecke wurde dieses Jahr am Abend vorher durch einen Starkregen ziemlich verunreinigt. Das Rennen stand sogar kurz auf der Kippe. Aber durch die vielen Helfer entlang der Strecke konnte mit einer halben Stunde Verzögerung der Startschuss abgegeben werden.

Das schwimmen absolvierten wir fast zeitgleich. Oliver benötigte 22:15 Minuten und ich 22:27. Die Strömung im Neckar hat uns dabei etwas unterstützt… und irgendwie ist es schon etwas besonderes wenn man unter der alten Brücke vor der Altstadt durchschwimmt. Da kommt man ja nicht einfach so hin.

Die Radstrecke ist zwar nur 36 Kilometer lang aber sie ist mit über 800 Höhenmeter sehr anspruchsvoll. Kurz nach dem Wechsel auf das Rad fährt man erst einmal gemütlich am Neckar entlang und wieder geht es über die alte Brücke zur Altstadt (mit viel Kopfsteinpflaster und verloren gegangenen Teilen vom Rad) und zum Schloss hinauf. Ab da sind zwei Runden zu absolvieren. Es muss also zwei mal der Königstuhl (12% Steigung) erklommen werden. Leider hat beim Anstieg der Regen wieder eingesetzt und auf halber Höhe kam noch Nebel dazu, aber das hat die Triathleten nicht abgehalten weiter zu fahren. Lediglich musste man bei der rasanten Abfahrt Vorsicht walten lassen. An trockenen Tagen und mit guter Sicht erreicht hier manch einer um die 100 Kilometer pro Stunde!

Oliver absolvierte die Strecke in 1:25 Stunden und meine Wenigkeit in 1:23.

Das nächste Highlight folgte nach dem zweiten Wechsel auf die Laufstrecke. Zum Eingewöhnen ging es einen halben Kilometer flach bevor man den berühmt berüchtigten Philosophenweg hinauf musste. Bis Kilometer 2,5 extreme Steigungen. Danach ging es von extrem zu normaler Steigung über. Nach fünf Kilometer kam der Wendepunkt. Das bedeutete, dass die Steigungen nun Gefälle waren. Auch nicht einfach. Zumindest hatte der Regen sich abgeschwächt und sorgte dennoch für Kühlung, denn nach den ganzen Bergen war es doch einem warm geworden.

Nach dem Wendepunkt haben Oli und ich uns kurz zugewunken, aber trotzdem war ich ein paar Minuten schneller im Ziel. Nach 46:32 Minuten stand meine Laufzeit fest und für Oliver nach 48:50.

Am Ende hatte Oliver Schmidt eine Gesamtzeit von 2:40,22 Stunden (229. von 537 Einzelstartern, Platz 43 in AK30) und ich hatte 2:37,07 (193. Gesamt, Platz 15 AK40).

Völlig durchnässt aber sehr zufrieden haben wir dann die Heimreise angetreten.

 
26.07.2019 Madleen Manneschmidt bei den DM Jugend in Ulm

Madleen konnte sich mit ihrer Zeit von 65,16 sec über die 400 m Hürden souverän für die deutschen Jugendmeisterschaften der U18 in Ulm qualifizieren. Der Vorlauf fand am 26. Juli Freitags Abends statt. Im 4. von insgesamt 4 Vorläufen ging sie auf Bahn 7 in das Rennen. Leider lief der Lauf nicht rund und so blieb Madleen hinter ihren Erwartungen. Am Ende blieb die Zeit bei 69,64 sec stehen. Damit konnte sie sich nicht für den Endlauf am nächsten Tag qualifizieren.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 
Einladung zum Familientag zum 50-jährigen Jubiläum

Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums lädt die LSG am 25. August unter dem Motto "Sport, Spiel und Spaß für jedes Alter" zu einem großen Familientag auf den Sportplatz Niederselters ein. Alle Mitglieder, Freunde und Gönner sind herzlich mit ihren Familien eingeladen.

 
20.07.2019 Erfolgreicher Abschluss der Werfertagserie 2019

Am 20. Juli fand auf dem Alten Sportplatz in Niederselters der 3. und letzte Werfertag des Jahres 2019 statt. Bei sehr guten Witterungsbedingungen konnten viele gute Leistungen erzielt werden

Am heutigen Werfertag wurden auch die begehrten Pokale. Dort wird über eine Faktorentabelle alle Leistungen verglichen und in den jeweiligen Oberklassen ein Gesamtsieger gekürt. Dabei mussten insgesamt mindestens 6 Leistungen aus 3 Werfertagen erzielt werden und die besten 6 Ergebnisse kommen dabei in die Gesamtwertung. Die Wertung war wie folgt.

  • Männer bis M45: Alexander Hiekisch (LG Taunusstein)
  • M50 und älter: Hermann Huppertsberg (DT Ronsdorf)
  • Frauen und Seniorinnen: Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund Selters)
  • männliche Jugend: Jonas Schliffer (TuS 03 Weilmünster)
  • weilbliche Jugend: Kristin Stickdorn  (LAX Saarlouis)
  • Schüler: Tim Steinfurth (LG Eppstein/Kelkheim)
  • Schülerinnen: Mia Haselhorst (LG Eintracht Frankfurt)

Wir bedanken uns bei allen 83 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und auch allen Kampfrichtern und Helfer. Hier finden Sie die Ergebnisliste sowie die Gesamtwertung der Pokalwertung. Wir freuen uns schon auf das nächsten Jahr mit 3 neuen Werfertagen der LSG.

 
19.07.2019 Hermann Schulz mit schnellen Sprints in Weinheim und Mannheim

Am 12. Juli nahm Hermann Schulz über die 200 m Strecke in Weinheim teil. Wegen großer Zeitplanverzögerung aufgrund des Wetters lief er die 200 m praktisch im Dunkeln. Trotzdem konnte er mit 22,37 sec eine gute Zeit laufen. Eine Woche später am 19. Juli in Mannheim blieb die Zeit über 200 m nach 22,59 sec stehen.

 
Aktualisierter Zeitplan für den 3. Werfertag

Wir bedanken uns bei allen Meldungen die für unseren Werfertag eingegangen sind. Wegen den Teilnehmerzahlen gibt es ein paar kleine Änderungen im Zeitplan. Dies betrifft die männliche Jugend sowie der Schülerinnen und Schülern.

Aktualisierter Zeitplan - Änderungen sind dabei gelb markiert.

Eine Teilnehmerliste finden Sie hier.

 
14.07.2019 Erfolgreiche Teilnahme bei den DM Senioren

Vom 12. bis zum 14. Juli fanden in Leinefelde-Worbis im Thüringer Land die deutsche Meisterschaften der Senioren statt. Gleich doppelte deutsche Meisterin wurde Sabine Rumof in der Altersklasse der W35. Zuerst gewann Sie am Samstag mit genau 1 cm Vorsprung beim Kugelstoßen mit einer Weite von 11,98 m und danach folgte am Sonntag mit einer Weite von 49,28 m der Sieg im Diskuswurf.

Ihre Schwester Jutta Rumpf holte sich die bronzene Medaille im Kugelstoßen der Seniorinnen W40 mit einer Weite von 10,16 m. Im Diskuswurf kam Jutta auf eine Weite von 28,05 m und kam damit auf den 7. Platz.

Bei den Senioren M55 kam Dieter Laux beim Kugelstoßen mit einer Weite von 11,84 m auf den 5. Platz. Am gleichen Tag erreichte Dieter dann noch mit 36,15 m im Diskuswurf der M55 den 6. Platz.

Bei den Frauen W50 erreichte Jutta Kerth im Hochsprung mit übersprungenen 1,15 m den 11. Platz. Außerdem sprang sie mit 3,84 m im Weitsprung auf den 12. Platz.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 
05.07.2019 Michael Schoppe gewinnt beim Nachtmarathon

Am Freitag, den 5. Juli, fand in Marburg mit Rund 2.000 Langstreckenläuferinnen und -läufer beim Nachtmarathon. Von der LSG Goldener Grund war Michael Schoppe mit am Start. Er konnte als 10. der Gesamtwertung mit einer Zeit von 3:13:39 Stunden diese lange Strecke bewältigen. Damit kam er in seiner Klasse der M40 als Sieger hervor.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 39